Polar MULTI Lauf- und Multisportcomputer RS300X : Produktbewertung

Als ich die uhr meiner lebensgefährtin zu weihnachten gekauft habe, war das schon eines der besseren geräte. Heutzutage benötigt man natürlich keinen brustgurt mehr oder ich gehe davon aus, dass die batterien einfach länger halten als früher. Diese gehen relativ schnell leer. Außerdem hat man manchmal das problem das gps signal zu verlieren. Speziell wenn die batterien leerer werden, scheint die leistung des gps nachzulassen.

Ich habe die pulur nun seit ca. 10 monaten und bin zufrieden, ich sehe wie hoch mein puls ist, wie hoch mein kalorienverbrauch und vieles mehr. Der gps sender ist leider zum lauf im wald nicht so gut da es nicht sehr genau ist, denn manchmal laufe ich 35 km/h und dann plötzlich nur noch 3,5. Zum fahrradfahren ist er sehr gut. Ich würde mir die pulsuhr immer wieder kauf aber nicht mit gps sonder mit einem laufsensor.

Hab die uhr ein paar jahre getragen. Gps hat sich manchmal schwer getan, sodass die daten nicht immer korrekt waren. Das armband ist dann auch kaputt gegangen und somit war sie nicht mehr zu gebrauchen.

Ich trainiere jetzt seit ca. 3 monaten mit der rs 300x multi. Habe mir auch den gps sensor gekauft und auch den flow-link. Zur uhr: ich finde sie echt gelungen. Die menuführung ist einfach und schnell zu begreifen. Im gegensatz zu anderen geräten, ist es vor allem eine uhr die man am handgelenk hat, und nicht ein mini pc. Es gibt eigentlich alle und auch alle wichtigen funktionen. Am meisten begeistert bin ich aber von dem mitgelieferten wear link. Dieser ist wohl das beste was ich auf dem markt kenne. Fast nicht zu spüren, waschbar, grossartig.

Ich habe den laufcomputer jetzt eine woche getestet und heute zurückgegeben. An sich ist das gerät ganz in ordnung. Einige tage lang hat auch fast alles ordentlich funktioniert. Design: uhr und brustgurt sind in ordnung und ganz gut durchdacht. Der gps sensor ist dagegen ein fehlgriff. Er ist groß, klobig und schwer. Außerdem muß man ihn entweder sehr fest ziehen oder er rutscht. Kein problem, wenn man lange laufkleidung anhat, störend auf bloßer haut. Funktion: einige tage lief alles gut. Nur der gps sensor setzte immer mal aus, manchmal unter bäumen, manchmal auch so.

Ich habe mich für die rs300x multi mit gps-sensor entschieden um meine laufstrecken ausmessen zu können. Die geschwindigkeitsfunktion ist allerdings nur im freien feld zu gebrauchen. Im wald, wo ich meistens laufe, ist der gps empfang eigentlich immer unzureichend. Für das ausmessen der laufstrecke reicht es allerdings. Auch sollte man den brustgurt immer gut nass machen bevor man mit dem training beginnt. Hat man das alles berücksichtigt ist die rs300x wirklich gut zu gebrauchen um die trainingsleistungen zu protokollieren. Ich habe den kauf bisher nicht bereut.

POLAR MULTI Lauf- und Multisportcomputer RS300X

  • OwnZone – Bestimmt den persönlichen, tagesformabhängigen Trainingsbereich.
  • Messung von Geschwindigkeit und Distanz mit dem Polar G1 GPS-Sensor oder optional mit dem Polar S1 Laufsensor
  • OwnCode – codierte Übertragung der Herzfrequenz schließt Störungen zwischen Trainingspartnern aus
  • OwnIndex – Teste bequem deine Fitness im entspannten Ruhezustand
  • Sportzones – Einfache Auswahl und Anzeige der Trainingsintensität

Ich hab mir trotz den schlechten rezensionen diese uhr mit gps-sensor gekauft und kann gar nicht nachvollziehen, dass bei anderen nach 2 trainingseinheiten die batterie leer ist und der sensor nicht richtig funktioniert. Ich wohne auf dem land und gehe immer in einem abgelegenen wald laufen und hatte noch nie ein problem mit dem empfang des sensors. Meine batterie hat bei 2-3 einheiten pro wochen 12 wochen durchgehalten. Und die batterie war vom discounter. Ich kann diese uhr mit reinem gewissen weiterempfehlen. Sie ist sehr leicht zu bedienen und für jemand der auch mit dem fahrrad unterwegs ist perfekt geeignet. (was mit dem schrittzähler nicht möglich ist. )eine kleine sache habe auch ich zu bemängeln. Die batterie meines brustgurtes sollte laut anleitung ca. 2 jahre halten (bei täglichen gebrauch von einer stunde).

Ich habe die uhr nun seit 2 monaten und bin eigentlich positiv überrascht die uhr hat ne super ausstattung und ist auch mit gps ausgestattet, solange man die 300x nimmt das gps signal ist bis jetzt 2 mal abgebrochen, als ich im wald unterwegs war, ansonsten kommt es vor, das mal 200-300m dauert, bis die km anzahl aktualisiert wird . Kann man aber verkraften :-))die uhr hat sonst super viele funktionen und ist auch übersichtlich aufgebaut, so das man auch zu 90% kein handbuch für die funktionen brauch, falls man das erste mal eine polar uhr bedinnt kann sie sehr weiterempfehlen der abzug von einem stern kommt weil man die uhr nicht mit dem programm von polar dem trainer 5 benutzen kann, sondern nur im internet über den flowlink das onlineportal programm benutzen kann . Schade eigentlich bei der preisklasse .

Laufe jetzt seit januar regelmäßig alle 2 tage mit dieser uhr,konnte bisher keinen mangel finden. Auf ihre funktionen gehe ich nicht näher ein,die kann man nachlesen. Die bedienung ist recht einfach. Als “alltagsuhr” eignet sie sich auch. Mit dem armband habe ich keine probleme(einige bekommen wohl druckstellenam handgelenk)uhrzeit und alle anderen angaben sind-ohne probleme-gut erkennbar,auch während der läufe. Auch ein wechseln der anzeige während des laufesist möglich. Gps hatte nur 1x keinen empfang,allerdingswar es an diesem tag sehr neblig,50 meter sichtweite. Da kann man dasschon mal verzeihen. Die angaben der zurückgelegten kilometer sindzuverlässig genau. Das gewicht am arm des gps’ist nicht störendauch wackelt es nicht beim rennen.

Ich habe den rs300x in verbindung mit dem gps-modul g1 seit ca. 5 wochen im regelmässigen einsatz. Ob einem die kombination gefällt hängt wesentlich davon ab, was man von ihr erwartet. Wie bei polar üblich sollte man sich am anfang mit etwas zeit und der bedienungsanleitung ein ruhiges plätzchen suchen um alle möglichkeiten des computers einmal durchzuspielen (intervall nach strecke o. Geschwindigkeit, ownezone-training etc. ) und um seine persönlichen vorlieben zu programmieren – es ist eben kein plug-and-play. Beim ersten lauf ungewohnt ist sicherlich das sehr klobige gps-modul g1 das mann mit einem band um den linken oberarm trägt (stört dann erstaunlicher weise aber überhaupt nicht mehr), ausserdem muss man dem modul vor dem laufbeginn genügend zeit geben sich seine satelliten zu suchen (dazu darf das modul auch nicht stärker bewegt werden). Wer aber das modul angeschaltet vor die haustür legt und sich anschliessend in ruhe seine schuhe anzieht sollte zum loslaufen empfangsbereitschaft haben. Wer jetzt immer seine exakte geschwindigkeit erfahren möchte darf dann allerdings nicht imwald, engen tälern oder sehr gewundene strecken laufen denn die standortbestimmung aufgrund eines zu schwachen gps-empfangs überfordert das g1-modul schnell mal. Softwareseitig rechnet der computer dann in einer gerade linie vom letzten erfassten punkt bis zum nächsten erfassten punkt weiter.

Ich habe den pulsmesser mit gps sensor seit ca. Prinzipiell funktioniert die pulsmessung sehr gut. Das große manko ist aber der gps- sensor. Ich laufe oft im freien feld (d. Keine bäume oder hochhäuser, die den empfang stören würden) und trotzdem hab ich mit ca. 50%iger wahrscheinlichkeit keine verbindung zum satelliten. Die batterie des gps sensors habe ich in diesem jahr (3x/woche laufen) dreimal getauscht, die batterie des pulsgurtes einmal getauscht und die batterie in der uhr läuft noch.

POLAR MULTI Lauf- und Multisportcomputer RS300X : Sehr schnelle lieferung, die voll meinen vorstellungen entspricht. Die uhr samt zubehör sind in ständigem gebrauch und erfüllen ihren sinn zu meiner vollsten zufriedenheit.

Ich habe die polar rs300multi jetzt 2 monate und bin total zufrieden mit der uhr. Sie hat alles was man als läufer braucht. Auch von der verarbeitung bin ich mehr als zufrieden. Der gps-sensor ist nicht gerade klein , aber mich stört er überhauptnicht beim laufen. Zur genauigkeit des gps-senors kann ich auch nur positives sagen. Was man sich aber zulegen sollte sind gute akkus , da die batterielebensdauer des gps-sensors nicht gerade lange ist. Ich habe mir von der firma eneloop akkus gekauft. Diese sollen,gerade in der kalten jahreszeit,die kälte besser vertragen. Der pulsgurt ist einfach nur super. Er mißt sehr genau,zuverlässig und liegt sehr gut am körper an. Ein plus ist , dass der pulsgurt waschmaschienenfest ist. Optisch sieht die polaruhr sehr schön aus und lässt sich nicht nur gut beim sport tragen.

Ich benutze den rs300x mit gps-modul seit ca. Einem monat zum radfahren und nordic walking und bin sehr zufrieden. Die bedienung ist nicht ganz so intuitiv, besonders wenn man alle funktionen nutzen will, dafür hatte ich bisher noch nie Übertragungsprobleme (wie bei meiner, zugegeben auch deutlich günstigeren, sigma-sport). Das gps-modul braucht bei mir deutlich länger als eine minute (auch auf “hoher leistung”) zum einloggen und im wald ist die distanz- und geschwindigkeitsanzeige öfters verzögert, ist für mich aber kein nachteil, da die summe immer stimmt. Eine normale batterie hält zufriedenstellend (ca. ), akkus werde ich demnächst testen. Die datenübertragung über flowlink ist klasse und obwohl es die personaltrainer-software nur online gibt, ist sie sehr gut gemacht und motivierend.

Mit der uhr bin ich bis auf die fehlende möglichkeit, während des trainings auf die uhrzeit zu wechseln (zumindest habe ich diese noch nicht gefunden) sehr zufrieden. Der gps empfänger scheint nicht besonders leistungsstark zu sein. Er fixt sich nur bei wirklich freier sicht zum himmel und verliert auch den kontakt in zur zeit noch laublosen wäldern, das können viele gps empfänger besser. Hinzu kommt, dass er regelmäßig schon beim einschalten schwierigkeiten macht. Also batterie raus und wieder rein, danach lässt er sich bisher immer wieder in betrieb nehmen – lästig. Unverzichtbar ist für mich der wearlink herzfrequenzgurt geworden, absolut hygienisch und leicht zu pflegen. Der batteriewechsel kann selbst vorgenommen werden. Von den trainingsprogrammen habe ich bisher nur das basis- und das ownzoneprogramm getestet und nutze letzteres nun schwerpunktmäßig. Es “bestimmt” zu beginn einer trainingseinheit die aktuelle beste trainingszone in hinblick auf die pulsfrequenz. Regelmäßige läufer werden ihre grenzwerte aber wahrscheinlich selbst wissen und sogar spüren.

Nachdem ich mich viel zu lange mit einer sigma pc 15 rumgeärgert habe, bin ich nun endlich umgestiegen. Nach langen vergleichen im netz zwischen garmin und polar, habe ich mich nun für die rs 300 x multi von polar entschieden. Grund für meine entscheidung war, das ich in erster linie eine pulsuhr gesucht habe, die genau das zuverlässig und ohne aussetzter tut. Gps wollte ich auch, stand aber bei der entscheidung an zweiter stelle. (falls es doch mal zu einem aussetzter der hf-frequenz kommen sollte, läuft wenigstens im vergleich zu sigma die uhr weiter) bisher hat sie diesen zweck zu 100% erfüllt. Grund hierfür ist sicherlich der brustgurt. Dieser ist nicht aus hartgummi, sondern weich und die messfelder sind aus einem textilartigem material. Vor dem laufen kann man den gurt (nach abnahme der angeknöpften meßeinheit) unter den wasserhahn halten. Dadurch speichert das material die feuchtigkeit und stellt so besseren kontakt zur haut her. (wobei der sigma bei mir auch bei schwitzen nicht funktionierte.

Habe die polar rs300x multi der garmin forerunner 305 vorgezogen, da ich schlechte kritiken bezüglich der akkulaufzeit gelesen habe. Bin mit der polar eigentlich zufrieden. Nur sind die zahlen nicht immer gut zu lesen und was mich sehr stört ist die tatsache, dass man laufzeit, distanz, puls und km-zeit nicht gemeinsam ablesen kann.

Den laufcomputer rs300x multi habe ich jetzt seit 3 tagen und bin vollkommen zufrieden. Ich war zunächst skeptisch, nachdem ich einige kundenrezensionen gelesen habe, und über bedienung und vorallem den gps-sender viel negatives las. Die uhr ist zunächst wirklich kompliziert und macht einen unübersichtlichen eindruck. Zudem ist die anleitung nur auf wenige seiten beschränkt. Hier lässt sich aber gut auf der polar-website weiterhelfen, denn hier findet man bedienungsanleitungen von bis zu 50 seiten. Ich musste viel zeit investieren, um alle optionen und trainingsmöglichkeiten zu verstehen. Aber es ist nunmal keine uhr sondern ein laufcomputer :)die schrift ist gut lesbar. Auch im dunkel lässt sich das wichtigste recht gut ablesen. Im training kann man die ansichten von herzfrequenz, stopuhr, lapzeit, geschwindigkeit und distanz verändern. Jede dieser ansichten hat noch 2 neben informationen die angezeigt werden.

Dieser laufcomputer ist gut zu bedienen und hat alle notwendigen features, die ein moderner laufcomputer zur verfügung stellen sollte. Deshalb ist dieser laufcomputer empfehlenswert.

Was soll man noch über polar schreiben. Wer eine schon besessen hat, wird wieder eine kaufen.

Allerdings habe ich jetzt schon zweimal das armband austauschen müssen, da es gerissen war. Das sollte auch bei häufigem gebrauch nicht passieren.

Laufuhr mit gps-sensor funktioniert sehr gut. Positiv:- gute Übertragung der daten für den puls auch wenn mehrere läufer die gleiche uhr tragen- wenn zwei oder mehr läufer gemeinsam laufen reicht ein gps sensor, da die Übertragung bis zu 4m reicht- tolle datenbank mit bis zu 16 laufdaten mit allen wichtigen datenkritik:- bei lauf durch sehr dichten wald gib es manchmal gps-aussetzer- manchmal bis zu 2 min bis der gps-sensor die satelliten gefunden hatsolide qualität mit guter verarbeitung macht freude. Wenn man das lesegerät als zusatzgerät hat, kann man die laufdaten sehr einfach in eine datenbank im netz übertragen.

Der service ist für mich mit der vergabe der 5 sterne ausreichend dokumentiert – besser geht es nun mal nicht.

Habe meine alte polaruhr aus der m-serie ausgetauscht und bin sehr zufrieden. Ruckzuck kann ich mal mit mal ohne gps laufen. Kann das produkt nur weiterempfehlen.

In verbindung mit dem der uhr beigelegten herzfrequenzsensor, bin ich mit der meßgenauigkeit und der abschirmung gegen fremdeinflüsse zufrieden. Die meßgenauigkeit entspricht meinen ansprüchen.

Habe 12 wochen lang eine rs800x genießen dürfen. Für den preis ist die rs300x voll in ordnung und ist nicht so überlastet wie die rs800x. Was ich vermisse ist die software von der rs800x. Mit der rs300x muss man halt leider “online” gehen. Dadurch da diese uhr 2/3 weninger kostet ist sie voll in ordnung. Auch der g1 sensor ist kaum besser als der g3 w. Habe beide teile mit meinem garmin handgerät verglichen.