Magellan Outdoor Navigations Gerät Explorist 610 – Ganz anders als Garmin – nämlich richtig gut!

Ich benutze den explorist 610 nun schon seit einigen monaten, habe damit schon mehrere dutzend geocaches gefunden und verwende es auch noch zum tracks aufzeichnen mit dem mtb. Die bedienung ist logisch und übersichtlich aufgebaut. Selbst meine kleine tochter kommt damit wunderbar klar beim geocachen. Die vielen einstellungsmöglichkeiten sind fantastisch – man kann sich verschiedene profile anlegen, je nachdem für was man das gerät verwendet. Ich kann mich übrigens meinem vorredner nur anschließen – wem das oregon gefällt, sollte vom explorist die finger lassen. Ich durfte ein oregon von einem bekannten einige zeit benutzen. :-(von der bedienung her vergleiche ich mein explorist gerne mit einem iphone – das teil funktioniert einfach, macht das was es machen soll und ich habe kein ewig nerviges geklicke wenn ich etwas suche – alles ist da, wo es sein sollte – und das alles sehr flott und flüssig. Bisher brauchte ich noch keinen blick in die bedienungsanleiung werfen. Das display ist übrigens auch bei sonnenlicht sehr gut ablesbar. Zu meinem vorredner: das display lässt sich ganz easy in der helligkeit einstellen und hat dann auch am tage bei sonnenschein super kontrast und ablesbarkeitauf jedenfall besser als alles was ich bisher so an gps geräten gesehen habe.

Ich war jetzt schon einige male mit dem gerät unterwegs und bin sehr zufrieden. Das 610 löst bei mir das magellan explorist gc ab und in den anwendungsbereichen geocaching (paperless, mit kompass) und mountainbiking (tracks) läßt das gerät meiner ansicht nach keine wünsche offen. Meiner ansicht nach hat das gerät auch gegenüber dem garmin oregon 450 die nase vorne und kann hier vor allem in der benutzerführung punkten – aber das ist vielleicht auch einfach nur gewöhnung und/oder persönliche vorliebe. So viel nehmen sich die beiden geräte nicht. Den einen stern abzug gibts von mir für die (recht unbrauchbare) eingebaute kamera. Jedes smartphone hat hier mittlerweile locker doppelt so gute hardware verbaut. Desweiteren verdeckt der große pfeil oft zu viel von der aktuellen position, so dass extremes zoomen nötig ist (was aber mit einem der nächsten updates behobern werden soll, habe ich gelesen). Also nicht ganz perfekt, aber trotzdem eine klare kaufempfehlung – vor allem für den preis. Einzig das kommende garmin oregon 600/650 könnte mich vielleicht zum fremdgehen verleiten.

Als ich mit dem geocachen angefangen habe, hatte ich ein garmin gpsmap 60csx. Gegen das 60csx kann man nichts sagen, auch wenn die möglichkeiten, die es bietet, inzwischen lange überholt sind. Zum radfahren ist es nach wie vor super: kein display kann man bei jeder wetterlage besser ablesenschon kurze zeit nach den ersten funden habe ich ein gerät gesucht, mit dem man “wirklich” paperless cachen kann. Meine wahl fiel auf das oregon 550. Ich hatte es knapp ein jahr, habe mich ständig geärgert – und es hat mir mehr als eine cacherunde vers. Wer dieses oregon toll findet, sollte vom magellan die finger lassen. Beim starten ist man in einer völlig anderen welt und scheint sich zuerst nicht zurecht zu finden. Bei näherer betrachtung jedoch stellt man fest, dass die navigation sehr gut durchdacht ist – beim oregon habe ich mich dagegen immer “zu tode” gedrückt. In der kartenansicht hat man vier “schnellzugriffe”, die man teilweise nach eigenen wünschen konfigurieren kann. Zusätzlich hat das gerät an der linken seite zwei knöpfe, auf die man gewünschte funktionen legen kann.

Hier sind die Spezifikationen für die Magellan Outdoor Navigations Gerät Explorist 610:

  • robust, wasserfest (IPX-7)
  • 2D/3D Ansicht
  • Sonnen- & Mondkalender; Angel- & Jagdkalender
  • Kompass: 3-Achsen mit Neigungskorrektur
  • Altimeter / Höhenmesser: GPS-Höhe

Kommentare von Käufern :

  • Sehr gut mit leichten Abzügen in der B-Note
  • Ganz anders als Garmin – nämlich richtig gut!
  • Einfach nur gut!

Besten Magellan Outdoor Navigations Gerät Explorist 610