Garmin Oregon 600, Na ja, geht so

Ich benutzte bereits das vorgängermodell seit einigen jahren, immer mal wieder vor allem beim tourenfahren mit dem fahrrad. Dabei hat es sich auch immer bewährt auch wenn mich ein paar kleinigkeiten gestört haben. Das display des oregon 600 ist jetzt heller und der touchscreen lässt sich deutlich besser bedienen. Die menüführung ist leider genau so wenig intuitiv wie eh und je bei den outdoor geräten von garmin. Wenn man sich allerdings einige zeit damit beschäftigt hat klappt es ganz gut. Das gleiche gilt auch für die software basecamp. Das gerät wird mit batterien betrieben, wodurch mit austauschbatterien auch längere touren über mehrere tage oder wochen möglich sind. Der empfang ist auch in waldgebieten gut und die karten führen einen eigentlich immer zuverlässig ans ziel. Dies funktioniert nicht immer mit dem besten weg, was mir auf strecken die ich gut kenne aufgefallen ist, aber ist in unbekannten gebieten trotzdem sehr hilfreich. Alles in allem ein gutes gerät, welches zuerst durch seine robustheit und dann durch gute navigationsleitung überzeugt hat.

Die werksseitige verpackung des oregon 600 zeigt das gerät in einer klarsicht-/kartonbox, das display ist geschützt, das zubehör steckt in kunststoffbeuteln und nichts war beschädigt oder verkratzt. Die bundle-karte befindet sich in einer beiliegenden papphülle mit mikrosd plus sd-adapter. Leider fehlt die übliche aufbewahrungshülle für die sd. Die bedienungsanleitung des oregon 600:es liegt nur eine schnellstartanleitung bei. Diese dient eigentlich nur dazu das 600er einzuschalten und ein paar grundfunktionen zu probieren. Als anfänger sollten sie sich die ausführliche anleitung (evtl. Schon vor dem kauf) unter garmin(punkt)com(schrägstrich)de(schrägstrich)support herunterladen. Dies erleichtert die einarbeitung in die vielen funktionen. Bei dem umfangreichen menü und den vielen möglichkeiten die das oregon 600 bietet, geht es für den einsteiger ohne (am besten ausgedrucktes) handbuch nicht. Das handbuch ist gut zu lesen und übersichtlich, aber sie werden auch funktionen auf dem 600 finden, die hätten besser beschrieben sein können.

Habe das navi öfter bei ritten dabei, auch wenn ich den weg kenne. So sind wir mal den weg hin den ich kannte, und heim über navi geritten. Bin sehr zufrieden und komme auch super damit zurecht.

Das gerät und vor allem die karte (1:25000 für gesamtdeutschland)sind wirklich beeindruckend. Man kann die routen bis zum einzelnen hausplanen. Das ding ist sehr robust, mir schon ab und zu runter-gefallen, funktioniert jedoch weiter ohne probleme. Ideal zum geocachen,oder fußgänger-/fahrradnavigation. Bemerkenswert die positionierung auchbei schlechten empfangsbedingungen, im wald, im tal, in der stadt usw. ,zuschaltung von glonass bringt spürbare verbesserung vor allem in städten. Bereue den kauf auf keinen fall, gerät macht wirklich spaß und diese funktionenhat man halt mit smartphones nicht immer und überall. Nächste generation sollte größeres display haben, einiges der geräte-größe ist nicht genutzt; etwas flacher sein (geht wahrscheinlich aberauf kosten der robustheit); ne etwas schnellere rechnereihaben usw. Ist jedoch wirklich nach jetzigem standard ein tolles gerät. Mit der akkulaufzeit bin ich auch nicht so oberzufrieden, meine 2400 mahakkus sind doch recht schnell alle.

Ich habe mir dieses garmin als ersatzgeräte für ein älteres garmin gekauft. Jetzt nach einem jahr in benutzung kann ich sagen: der kauf hat sich gelohnt. Innerhalb des jahres ist es nur ca. 5x komplatt abgestützt – ein neustart war erforderlich. Die mitgelieferten karten nutze ich fast nie – osm-karten gibts es ja für die ganze welt online für jedermann. Ich würde es wieder kaufen.

Rezension bezieht sich auf: gps gerät/radcomputer oregon 600+ topo deutschland v7ich versuche es kurz und schmerzlos zu machen. Ich nutze das gerät seit dem 18. 2015 intensiv zum wandern (deutschland, belgien, holland, frankreich und auf madeira) und bin absolut zufrieden. Deutschlandkarte war bei meinem angebot dabei. Alle anderen karten gibt es kostenlos und viele davon sogar routingfähig als osm karten im internet. Osm karten sind sehr schnell installiert. Beim einschalten werden die satelliten recht zügig gefunden. Ich habe mir angewöhnt nach dem anschalten immer die kalibrierung durchzuführen. Der satellitenempfang hält sich gut. Selbst in dichten wäldern oder in den tiefen kesseln von madeira hatte ich überhaupt keine probleme. Genauigkeit ist oft sehr gut bis gut. Auch das parken des navi für kurze zeit in der tasche irritiert das gerät nicht wirklich. Das aufspielen von tracks aus dem internet zum nach wandern ist ebenfalls in einer minute erledigt.

Key Spezifikationen für Garmin Oregon 600 + Topo Deutschland V7 GPS Gerät/Radcomputer (Deutschland Karte, 7,6 cm (3 Zoll) Touchscreen):

  • Kapazitiver 3″ Touchscreen
  • ANT+ & Bluetooth Schnittstelle
  • ActiveRouting Funktionen
  • Barometrischer Höhenmesser
  • inkl. TOPO Deutschland V7 PRO

Kommentare von Käufern

“Einfach nur Top
, Sehr zufrieden, Verbesserungen möglich
, Schnelle Lieferung, Gerät ist o.k.

Ich benutze seit vielen jahren garmin-geräte. Sie überzeugen aus unterschiedlichen gründen – die straßen-navis durch ihre intuitive bedienung, guten live-dienste und klaren fahranweisungen, die handheld-geräte durch ihre konfigurierbarkeit und unverwüstlichkeit. Leider kann man bei den handheld-geräten nicht von einer intuitiven benutzung sprechen, aber wenn man sich eine weile damit beschäftigt hat, weiß man sich zukünftig durch die vielzahl von menüs und einstellmöglichkeiten zu bewegen. So ist es auch beim oregon 600 gps, aber die benutzung wird hier gegenüber dem 62 stc, welches ich bisher benutzte, durch den touchscreen erheblich vereinfacht. Ich nutze die handhelds in erster linie zum geocachen und zur navigation mit dem fahrrad. Mein garmin 62 stc hat in den letzten jahren viel mitgemacht, wozu auch stürze und kontakt mit feuchtigkeit gehören. Dem gerät hat das nicht nur technisch nichts ausgemacht, sondern es sieht äußerlich sogar noch tadellos aus. Das oregon 600 gps ist aus demselben material und verfügt auch über ein abgedichtetes gehäuse. Damit sollte auch das oregon ähnlich robust sein. Mein sohn benutzt ein garmin dakota und wir beide haben an unseren fahrrädern fahrradhalterungen dafür.

Das gerät ist einfach zu bedienen und die fahrradkarte für deutschland ist gut, auch die ablesbarkeit des bildschirms ist auch bei starkem licht gut. Dieses produkt kann man weiterempfehlen. Garmin Oregon 600 + Topo Deutschland V7 GPS Gerät/Radcomputer (Deutschland Karte, 7,6 cm (3 Zoll) Touchscreen) Einkaufsführer

Gute handhabung, stabiles verhalten und präzision zeichnen oregon 600 aus. Praxisnahe ausstattung und zweckmäßige anpassung an den jeweiligen bedarf sind herausragend.

Zunächst möchte vorwegschicken, dass ich schon viele viele jahre garmin-geräte hatte und die entwicklung vom monochromen bildschirm nur mit anzeige der himmelsrichtung bis hin zum gpsmap64s nachvollzogen habe. Die touchscreen-serie oregon fand ich am anfang total super, aber schließlich bin ich dann doch wieder bei der tastenvariante gelandet. Die benutzung mit handschuhen oder bei regen ist mit tasten einfach besser. Die neuste generation des oregon besticht eher durch die software. Der bildschirm ist brilliant, die farben toll, die reaktion super schnell und wie ich finde ging das sattelitenfinden noch nie so schnell. Wahrscheinlich ist hier das oregon das beste outdosor-navy. Allerdings gibt es bei den äußeren werten einige punkte die mich stören. So gibt es so gut wie keine display-umrandung mehr. Das heißt bei stürzen bietet das design sehr wenig schutz. Keine ahnung warum garmin dies so umsetzt, aber ich sehe hier keinen sinn.

Entsprach meinen erwartungen. Leider ist kein ausführliches handbuch dabei, wäre wünschenswert, bei dem preis. Würde es aber wieder kaufen.

Ich hatte bisher das 450 oregon und war im großen und ganzen zufrieden damit. Kaufentscheident war für mich das bessere display und die tatsache, dass ich das gerät in einem blitzangebot nochmals rd. 50 € günstiger zum normalen marktpreis bekam. Vorweg: ich nutze das gerät ausschließlich zum geocachen. Zum gerät:die vielen negativstimmen zur bedienung kann ich nicht teilen. Ja, man muss sich ein wenig an das gerät gewöhnen und die einzelnen funktionen finden um sie anwenden zu können. Aber einen (fernseh-)abend nebenher damit “rumspielen” dann klappt das. Wer angst vor verstellungen hat, kann ja immer wieder auf die werkseinstellung zurückkehren. Das deutlich bessere display ist insbesondere bei sonnenlicht sehr gut. Ich habe einen zeitlang das 600er und das 450er parallel genutzt.

Ein toller allrounder, mit dem man echt fast alles machen kann. Freue mich jeden tag darüber. Die bedienung ist einfach und wirklich selbsterklärend.

Haben das gerät im urlaub in hamburg zum ersten mal getestet. Hatten vorher ein oregon 450, das aber leider seinen geist aufgegeben hatte. Das 600 kommt leider nicht an das 450 er heran, das war besser in allen situationen beim navigieren. Aber nach einigen cacheaktionen hatten wir das gerät im griff. Solide gehäuse, haben aber eine schutzhülle dafür gekauft, weil das gerät nicht mehr einen gummischutz besitzt wie das 450er. Sind ganz zufrieden mit diesem gerät.

Ich hatte das glück, mir das garmin oregon 600t vorher ausleihen zu dürfen. Schon nach kurzer zeit habe ich alles über das gerät raus gefunden, was ich wissen will. Auf meinem pc habe ich einmal basecamp, um damit gemachte touren zu bearbeiten, und wenn man will mit fotos zu versehen, und dann online zu stellen. Und wenn man garmin expres hat, dann öffnet sich das am pc angeschlossene garmin als datenträger, und somit kommt man an alle ordner ran um zb. Die gpx daten in einem forum hoch zu laden. Beim garmin oregon 600 t kann man eigene benutzerprofile anlegen, das bedeutet man kann entweder eines von den vielen voreingestellten profilen aussuchen, sie umgestalten, neu benennen, oder komplett neu erstellen. Zu den profilen gehören einstellung,darstellung und tastenbelegung. Folgende profile sind vorhanden freizeit, geocaching, auto, marine, fitness, klassisch, motorrad und fahrrad. Über die funktion vermeidung, kann man entscheiden, ob eine radtour , ganz normal auf einem radweg, straße oder sogar durchs feld verlaufen soll. Einige einstellung lassen sich erst verändern, wenn man ein gps signal hat.

Habe das gerät heute bekommen. Muss lieder sagen das die topo deutschland karte eine mogelpackung ist. Diese karte ist nicht unpdatfähig. Konnte sie somit auch nicht anmelden. Also nicht kaufen – was wollt ihr mit ner alten karte die nicht updatfähig ist?.

Hallo,ich habe lange mit mir gerungen, dieses navi zu kaufen. Angefangen hat es mit einem navi2coach, aber immer erst strecken am pc erstellen oder runterladen und dann strikt abfahren ohne alternative ist dann ziemlich bald doof. Also was neues probiert: handynavigation mit dem galaxy s3. Naja, alles nur gemache und schnulli, weil es funktioniert nicht, respektive nur halbwegs bei guter mind. Also auch vertane zeit (2 monate getestet für 50 euro ausgaben). Feste karten gibt es auch nicht, und die downloadbaren das ist auch mist. Also dann oregon 600 oder edge 1000. Böse schlechte rezensionen mit 1 bis 3 sternen lassen einen schon zurückschrecken. Aber ein kollege hat ein 1000er und 650er und er riet mir zum kauf. Fazit: von wegen nicht intuitiv: man bracht keine bedienungsanleitung, wenn man ein smartphone bedienen kann. Berufswegen bin ich oft irgendwo in bayer oder bawü und radele gerne irgendwo los. Mit dem 600er jetzt ist es einfach nur spaß. Stecknadel rein an ein ziel am horizont, hinnavigieren und ab geht die post. Wenn ein anderer weg chicer als der vorgeschlagene aussieht, dann einfach dort lang und die es wird neu geplant.

Viel im einsatz und es macht was es soll, wirklich sehr zufrieden und bisher nicht enttäuscht worden. Von mir eine klare empfehlung.

Nach über 6 jahren hat sich mein bewährtes etrex hcx mit einem hardwarefehler „verabschiedet“. Lange habe ich nach einem ersatz gesucht und bin letztendlich beim oregon 600 (bundle) „hängengeblieben“. Die lieferung von amazon war wieder wie gewohnt innerhalb von 2 tagen. Mit der umstellung auf touchscreen kam ich schnell zurecht. Grundeinstellung:obwohl genügend erfahrung vorhanden war muß man doch einiges an zeit investieren, um mit den vielfältigen grundeinstellungen zurecht zu kommen. Hilfreich dazu waren einige beiträge im netz welche mir das einstellen erheblich erleichtert haben. Trotzdem muß man in der praxis immer wieder mal nachsteuern. (beispiel: funktion „auto-pause“: macht sinn bei der einstellung „fahrrad“ nicht jedoch beim „wandern“ (z. Schaltet sich die track-aufzeichnungsfunktion ab, wenn man langsam einen bergpfad hochsteigt (…))vorteile:das display ist etwas größer und für die kartendarstellung / navigation… ausreichend.

Der oregon ist sehr robust, das display lässt sich auch bei sonne mit sonnenbrille noch ordentlich ablesen, qualität insgesamt gut. Die beschreibung ist schlecht erklärt, für einen einsteiger ist unbedingt auch das buch gps für einsteiger zu empfehlen, in dem auch die software basecamp erklärt wird. Wenn man mit viel aufwand erst einmal das system verstanden hat, gelingt auch die handhabung. Das gerät hat jetzt die erste tour am gardasee mitgemacht (karte über open street maps + touren über google “genußtouren am gardasee). Allerdings wenn man den komfort eines navi im auto als massstab nimmt, kann hier per software noch einiges verbessert werden.

Garmin hat sich mit der karten und softwarepolitik in den letzten jahren nicht gerade mit ruhm bekleckert. Oft waren die käufer frühe beta-tester. Das oregon 600 ist ein ideales einsteiger gerät. . Nutzen es fast wöchentlich zum cachen. Es gab bis auf kleinere ausfälle nix zu beanstanden. . Langzeit test dauert noch an.

Der höhere preis für die version mit karte lohnt sich nicht. Das mitgelieferte kartenmaterial ist völlig veraltet und ein update ist hierfür ist von garmin nicht erhältlich. Das gerät selbst funktioniert bisher ohne probleme und ist mit den frei erhältlichen karten zu empfehlen.