Garmin DriveSmart 65 MT-S EU Navi – extragroßes Touch-Display – Buttery Charging is to Small capacity

Das navi ist ganz praktisch und auch einen tick schneller als meine weiteren garmin navis. Funktioniert soweit auch ganz zuverlässig. Allerdings stört mich nach wie vor, dass die zielfindung nicht immer problemlos stattfindet. Egal welche routenwahl ich eingebe, es kommt immer wieder vor, dass die zielführung alles andere als optimal ist. So bin ich schon wiederholt an autobahnen vorbei auf landstrassen geführt worden, obwohl ich über autobahn deutlich schneller am ziel gewesen wäre. Die warnungen vor verkehrsstörungen kommen schnell. Optisch ist alles gut, aber aus den einschränkungen von oben gibt es nur 4 sterne.

Hallokomme vom tomtom go620finde das neue garmin drivesmart 55 einfach nur hammersuperschnell, egal was man macht. Viele einstellungsmöglichkeiten. 2019habe nun das navi fast 2 monate. Immer läuft es noch wie am 1 tag tadellos und schnell. Performance ist unverändert hoch und durch 2 firmwareaktualisierungen nochmal gestiegen. Bis heute habe ich keinen absturz erlebt.

Excellent resolution and very fast sergingideal size ( 5.

Wir haben diesen navi auf der strecke berlin-göttingen getestet (hin und zurück). Zum vergleich lief unser alter navi, ein gerät der marke mit dem „tom“ im namen. Wir sind also mit zwei navigationsgeräten gleichzeitig gefahren und, wie sich herausgestellt hat, das war auch gut so. Der hier rezensierte navi hat einige vorteile. Erstens, die sichtbarkeit ist erheblich besser. Das gerät ist randlos, die dadurch gewonnene fläche wurde von der firma sehr gut genutzt. Ein schmaler rand oben zeigt an, wo man sich befindet, man weiß also jederzeit sehr gut auf welcher autobahn oder welcher straße man fährt. Die ansagen sind besser, weil sie kognitiv leichter zu verarbeiten sind. So sagt beispielsweise das alte gerät an: „fahren sie am ende der straße rechts …“. Der garmin sagt an: „biegen sie am ende der straße in die xyz-straße ein.

Sehr gute informationen auf der reise bezüglich hindernisse auf der fahrbahn, staus, zeitverluste wegen staus,wetteredingungen, geschwindigkeitsveränderungen, etc.

Tolles navi mit viel performance und klasse bildschirm. Klasse ist auch die rückfahrkamera die es separat dazu gibt. Der lautsprecher ist zwar gut vom sound her aber er könnte einen tick lauter sein.

Die grösse ist einfach klasse. Die tempolimitanzeige ist gut. Wegen der grösse (stört an der scheibe) hab ich die rutschfeste garmin armaturenbretthalterung dazugekauft, die auch genial gut istbin absolut zufrieden.

Armin drivesmart 65 mt-d eu navi – extragroßes touch-display, 3d-navigationskarten und live-traffic via dab+ist besser als meine altere nüvi 1440. Ich habe keine stress mit reise.

Das nüvi 2699lmt-d von garmin gefahren und war mit dem navi bisher immer recht zufrieden. Vor allem die überragende sprachbedienung von garmin war der grund überhaupt warum ich dieses navi gefahren habe. Die navigation selbst ist ja nicht viel anders als bei anderen navis und auch der dab-verkehrsfunkempfang ist nicht schlecht. Wohl immer noch schlechter als hd-traffic von tomtom (ich fahre auch das go 6200 von tomtom in meinem dienstwagen) aber immer noch besser als die meisten anderen. Nachdem ich nun das garmin drivesmart mt-d eu bekommen habe war das einrichten selbst in wenigen minuten erledigt weil das menü sich nur unwesentlich von dem 2699 unterscheidet. Anders ist lediglich das das drivesmart nun mit wlan aktualisiert werden kann und das es nicht mehr mit dem smartphonelink, sondern mit der garmindrive app gekoppelt werden kann. Aber das ist recht intuitiv und für jeden der ein handy bedienen kann gut zu schaffen. Nach dem schnellen verbinden mit dem wlan hat mir das navi drei updates angezeigt, wovon eins ein kartenupdate war und etwas länger gedauert hat.

 ich habe dieses navi jetzt seit einigen tagen im test und bin bereits ausgiebig mit dem vorgänger 2569 vertraut, zu dem ich ebenfalls eine rezension geschrieben habe. Die neuen geräte aus dem jahr 2019 bringen einige interessante verbesserungen mit sich – darunter 3d gebäude, schnellere prozessoren und ein neues design bei der oberfläche. [gehäuse und display]garmin verbaut seit der vorherigen generation sogenannte edge to edge displays – was einen sehr schmalen rahmen und ein besonders edles design mit sich bringt. Tatsächlich ist das gerät fast nicht von aktuellen smartphones zu unterscheiden und hübscht das auto direkt auf. Der vorsprung beim gehäuse gegenüber den navis von tomtom lässt sich inzwischen nicht mehr weg diskutieren. Ebenfalls neu: seit diesem jahr gibt es erstmals das neue gehäuse auch mit einem kleineren 5,5 zoll display. Das besondere hierbei: das kleinere drivesmart 55 bietet eine höhere auflösung (1200 x 720 px) als das große 65 (1024 x 600px)dieser ungewöhnliche umstand liegt offensichtlich darin, dass beim 65 einfach das gleiche display wie in der vorgängergeneration verwendet wird, während der 5,5 zoll bildschirm eine komplette neuentwicklung ist. Mit dieser hohen auflösung hat das drivesmart 55 eine ähnlich hohe pixeldichte wie viele smartphones – und sieht dementsprechend gestochen scharf aus. Garmin weiß diesen vorteil zu nutzen und zoomt insb. Auf autobahnen deutlich weiter heraus.

Sehr schnell und einfach bedienen. Hier sind die Spezifikationen für die Garmin DriveSmart 65 MT-S EU Navi – extragroßes Touch-Display:

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Haben Sie Ihre Route optimal im Blick. Das Navi mit großem, rahmenlosen 6,95 Zoll (17,7 cm) Multitouch-Glasdisplay zeigt Karten und Hinweise in Hochauflösung. Geeignet für Garmin BC 30 Rückfahrkamera.
  • Navigieren Sie souverän. Mit Detailkarten von 46 europäischen Ländern, vielen Gebäuden und Geländemerkmalen in 3D sowie TripAdvisor POIs. Inklusive Karten-Updates über das integrierte WLAN.
  • Reagieren Sie schneller auf Ereignisse. Mit Live Traffic Verkehrsinfos in Echtzeit über die Garmin Drive App. Lassen Sie sich bei Verkehrsbehinderungen den Zeitverlust anzeigen und Alternativrouten vorschlagen.
  • Fahren Sie bewusster und sicherer. Die Fahrerassistenz warnt Sie je nach Einstellung vor scharfen Kurven, Bahnübergängen, Wildwechsel, Schulen in der Nähe und mehr. Mit Pausenerinnerung.
  • Machen Sie sich Ihr Fahrer-Leben leichter. Bedienen Sie Ihr Garmin GPS Navigationsgerät per Sprachsteuerung. Erhalten Sie Smartphone-Benachrichtigungen direkt aufs Display. Telefonieren Sie mit der Freisprechfunktion.

Liebe leserinnen und leser,nach nun eingängiger nutzung des garmin drivesmart 65 mt-d eu navi – extragroßes touch-display, 3d-navigationskarten und live-traffic via dab+ möchte ich ihnen meine rezension zur verfügung stellen. Wir nutzen das garmin bei unserer familienkutsche (opel meriva), da diese ausführung des fahrzeugs kein navigationsgerät eingebaut hat. Nachteil beim meriva ist der, das die scheibe extrem weit vorne ist. Sofern man also das garmin mittels app mit dem smartphone verbindet, kommt man relativ schwer hin um die nachrichten, die rechts eingeblendet werden, wegzudrücken. Aber auch hier gibt es natürlich alternativen (andere position, etc. )kommen wir zum garmin im allgemeinen:das drivesmart 65 wird in einer angemessen großen verpackung angeliefert. Nach dem aufladen haben wir erst einmal das system bzw. Die karten auf den neuesten stand gebracht. Danach war das navi auf dem neuesten stand. Wie funktioniert die navigation?nach dem einmaligen verbinden mit der app wird nach dem einschalten des navis immer eine verbindung mit dem smartphone (in diesem fall ein iphone 8) aufgebaut. Dieses spiegelt also per push die ankommenden nachrichten, kalendereinträge, etc. Bei uns hat das garmin nach grob 30 sekunden ein funktionierendes gps-signal aufgebaut. Erst dann navigiert das garmin korrekt.

Anfangs war ich von dem navi begeistert. Gerät sieht super gut aus, die auflösung des displays gleicht den modernen smartphones und die sprachführung während der routenführung sucht seinesgleichen. Nach einigen routenführungen mehr legte sich die euphorie. Ich war auf dem weg auf der autobahn und das navi meinte, ich solle abfahren, denn es folgt eine straßensperrung, wenn ich nicht auf es höre. Es leitete mich auf einem parkplatz, damit ich wenden kann und es führte mich wieder auf die gleiche strecke. Die bluetoothverbindung verbindet sich mal, mal nicht, mal wieder und aktuell geht mal wieder nix. Die spracherkennung wird von vielen gelobt. Ich kann da nichts gutes berichten. Es funktionierte so selten bei mir (egal ob während der fahrt oder bei stillstand), das ich es nicht mehr verwende. Die smartnotifications sind gar nicht so smart, denn die anzeige funktioniert sporadisch mal. . Aber eigentlich funktioniert sie gar nicht. Warum kann ich das navi nicht mit meiner bluetoothverbindung von meinem auto verbinden, damit ich die ansagen über die autolautsprecher bekomme?2. Oft funktionieren die staumeldungen über die smartphone verbindung nicht.

Ich habe von garmin noch zwei andere navi geräte. Das garmin drive smart 61 und das navi garmin camper. Beide sind vom prinzip gute geräte, doch hat bei beiden die spracheingabe mehr schlecht als recht funktioniert. Sehr oft konnte man sagen was man wollte, das gerät hat nicht funktioniert. Bei dem drive smart 65 klappt die spracheingabe nun problemlos. Was mir auch sehr positiv aufgefallen ist sind die updates. Die klappen nun problemlos und schnell. Das war bei den anderen nicht der fall, da hat ein update bis zu einer stunde gedauert. Wenn man ein gerät zum update an den pc angeschlossen hat wurde es auch fast nie sofort gefunden, 5 bis 8 versuche war die regel.

Ich habe das produkt erst seit ein paar tagen. Es soll bei mir ein tomtom 6200 ersetzen. Ich habe das modell drivesmart 65 mt-d eu navi mit dem dab+ kabel und kann zusätzlich daten mit der app empfangen. Nach dem ersten starten wollte ich das gerät schon wieder einpacken und zurückschicken, da es jedesmal nach dem versuch ein update downzuloaden einen neustart ausgeführt hat. Ich konnte dieses phänomen abstellen, indem ich zuerst das software-update einzeln installiert habe. Danach klappte es mit dem download und installieren des 8 gb kartenmaterials. Warum ich hier eine 8gb europa-karte downloaden muss und nicht einzelne länder auswählen kann, erschließt sich mir nicht ganz. Wie auch immer die angeblichen 3:30 h updatezeit waren zum glück nicht real, nach nicht ganz 30 minuten waren die 8gb kartendaten downgeloadet und installiert. Danach lies ich das navi weiterhin am ladekabel um es aufzuladen. Die ladeleistung ist nicht sonderlich hoch, kaum abgezogen, meckerte es rum, akku schwach.

Das 55er-navi besticht durch eine ganz glatte und unverbastelte front, man könnte das gerät fast mit einem smartphone verwechseln. Nach hinten heraus kommt freilich die montageklemme mit dazu. Der saugfuß wird mit hebelunterstützung an der scheibe montiert, am navi selbst befindet sich eine runde aufnahmeöffnung. Mit etwas Übung gelingt es, die montierung nicht am kugelkopf auseinanderzureißen sondern per fingerdruck, die fixierung direkt am navi zu lösen. Das kabel zum navi wird am gerät selbst eingesteckt, die halterung ist also rein mechanisch. Die größeren navis von garmin bieten hier alternativen, bei denen der stecker direkt an der halterung einzustecken ist und man bei der abnahme der navis nicht mit einem kabelsalat zu kämpfen hat. So muss man also daran denken, dass man den stecker vor der montage einsteckt, sonst hat man nicht viel freude. Das 55er navigiert schnell und zuverlässig. Die karten sind als update verfügbar und zwar kostenlos. Garmin hat als einer der wenigen hersteller erkannt, dass mit teuren karten wenig geschäft zu machen ist, wenn ersatzkarten den kaufpreis des gerätes fast übersteigen.

Das garmin drivesmart 65 wird in einem stabilen karton in einwandfreiem zustand geliefert. Im lieferumfang sind ein ladekabel (zigarettenanzünder auf usb mini-b) und ein ladekabel zum laden über ein usb-netzteil bzw. über einen rechner, eine halterung für die windschutzscheibe und eine kurze schnellstartanleitung enthalten. Um wirklich aktuelle informationen zu erhalten, muss auf dem smartphone die garmin drive app installiert sein. Das gerät kann direkt ins wlan eingebunden werden, der anschluss an einen rechner zur datenübertragung ist nicht erforderlich. Das navi will zunächst updates durchführen, wozu empfohlen wird, eine microsd speicherkarte einzulegen. Die updates waren anschließend in gut einer halben stunde durchgeführt, obwohl zu beginn eine dauer von 3,5 stunden angezeigt wurden. Ein darauf folgendes update eine woche später wurde mit einem symbol beim icon „einstellungen“ im menü des navis angezeigt und anstandslos durchgeführt, nachdem das navi erneut ins wlan eingebunden war. Gleichzeitig war dies für uns die bestätigung, dass das kartenmaterial regelmäßig aktualisiert wird. Zur inbetriebnahme mussten wir tatsächlich erst mit dem navi losfahren – zwar war zuvor die erfassung einiger adressen möglich, doch obwohl ein satellitenempfang angezeigt wurde, wurden die daten zur route (ankunftszeit etc.

Kommentare von Käufern :

  • Erste Kurzrezension, wird erweitert
  • Garmin DriveSmart 55 MT-D EU Navi .
  • Führt mich leider in Staus

Was soll ich sagen garmin macht für mich die besten navis. Besten Garmin DriveSmart 65 MT-S EU Navi – extragroßes Touch-Display, 3D-Navigationskarten und Live-Traffic via App

Es dauerte ein paar tage, bis ich mich an die nutzung dieses navis wagte. Die einrichtung gelang relativ problemlos, die aktualisierung der karten dauerte zunächst 3 1/2 stunden, war aber dann doch in knapp 2 stunden erledigt. Auf den kauf zusätzlicher software habe ich verzichtet, die registrierung per mail-konto war dennoch notwendig. Bei der benutzung zeigten sich folgende auffälligkeiten:+ übersichtliches, sehr gut ablesbares display+ touchfunktion reagiert zum teil zögerlich; manchmal muss der finger bis zu drei sekunden auf dem entsprechenden platz bleiben, bis eine reaktion erfolgt+ diverse sonderfunktionen sind einstellbar, zum warnungen vor gefährlichem streckenverlauf, geschwindigkeit usw. + sprachsteuerung funktioniert gut, zwei stimmen sind einstellbar+ routenvorschau könnte etwas deutlicher sein, hier heben sich die routen nicht klar genug von den anderen straßen ab, die in der nähe liegenerstes fazit:nicht alles, was das navigationsgerät vorschlägt, muss man tatsächlich berücksichtigen. Die warnung vor gefährlichen kurven finde ich überflüssig, ein aufmerksamer fahrer bemerkt diese auch so, ohne ständig das navi im blick zu haben. Überhaupt neige ich dazu, das navi nur bei längeren fahrten auf mir nicht so bekannten strecken zu nutzen. Umfahrungen von staus bringen nur in seltenen fällen eine tatsächliche verkürzung der fahrzeit.

Vor wenigen tagen erwarb ich dieses gerät. Positiv ist die tadellose navigation,der große bildschirm macht dabei ein grosses plus aus,also sehr übersichtlich. Eine unmenge an einstellmöglichkeiten,welche erst nach längeren beschäftigen mit dem gerät erst sich offenbaren. Sicherlich habe ich direkt beim kauf dieses gerätes eine passende speicherkarte mit dazu bestellt und diese direkt eingesteckt im gerät. Verbesserung ist jetzt,daß diese in der rückseite des gerätes eingesteckt wird und man nicht mehr angst haben muß,daß man die speicherkarte durch eventuelle berührung am gerät,versehentlich entfernt,was mir beim garmin nüvi 2699 schon passiert ist,weil die karte am unteren gehäuserand absolut schnell mal beim versehentlichen berühren dieser stelle,heraus rutschte. Wenn man glück hatte,fand man sie wieder,wenn nicht. Dann neue speicherkarte besorgen und alles neu installieren. Die software-und kartenupdates über wlan sind zwar gut gemeint,verlieren abier an sinn,da dazu das navi unbedingt an eine separate stromversorgung angeschlossen sein muß,welche einen ladestrom von mindestens 1 a liefert. Ohne diese externe stromversorgung erfolgt der warnhinweis,daß update sonst nicht möglich ist. Dazu kommt auch noch, wenn man die radarsoftware gekauft hat, lässt sich diese sowieso nur über den pc aktualisieren.

Mein im jahr 2012 bei amazon gekauftes garmin nüvi 2495 lmt navigationsgerät funktioniert einwandfrei und ich konnte eben noch neue software und kartenversion 30. Die software garmin express war installiert, das drivesmart 65 wurde erkannt und ich konnte auch hier software und kartenversion 30. In der software waren alle favoriten vom nüvi 2495 gespeichert die ich dann auf das drivesmart 65 kopieren konnte. Die verbindung mit dem smartphone macht probleme. Ich habe die garmin drive app geladen, mein sp mit dem navi gekoppelt und erst im 3. Versuch konnte ich die einrichtung abschliessen. Schon bei meinem nüvi 2495 konnte ich das smartphone verbinden und die wettervorhersage nutzen (weitere apps waren kostenpflichtig). Hier habe ich die verkehrslage als sinnvolle app die leider nicht sofort bei datenverbindung die verkehrsdaten liesst, das geht nur über dab+.

Ich habe mir das garmin drivesmart 65 mt-d, trotz dieser leider zutreffenden anmerkung zum imac hier, vor ein paar tagen bei amazon als nachfolger für mein garmin nüvi 3790 gekauft. Der start war etwas holprig, da das gerät nicht sofort von garmin express erkannt wurde. Erst nachdem ich gemäß anleitung die erstinbetriebnahme vom iphone 6s erledigt hatte, wurde auch das neue garmin drivesmart 65 mt-d von garmin express erkannt und das betriebsystem als erstes aktualisiert und danach erfolgte die aktualisierung des kartenmaterials. Dauer knapp 30 minuten dank schnellem internet. Der nächste schritt war der start von garmin basecamp in der neusten version 4. Die nächste enttäuschung folgte auf dem fuße. Das neue gerät wurde nicht erkannt und es konnten keine daten zum imac übertragen werden (wie auch hier schon angegeben). Also den garmin support in münchen angerufen und nach einer kurzen wartezeit dem mitarbeiter mein problem beschrieben.

Gleich nach dem einschalten, nachdem man sein land ausgewählt und die geschäftsbedingungen akzeptiert hat, kann man schon die verbindung zum smartphone einstellen. Dazu muss die garmin drive-app installiert werden und innerhalb von sekunden koppeln sich beide geräte per bluetooth. Nach diversen rechten, denen man individuell zustimmen kann oder auch nicht, kann die app mit dem navi verwendet werden. Um updates über das heimische netzwerk downloaden zu können, kann im nächsten schritt das wlan eingerichtet werden und fertig. Das display ist sehr groß, das menu einfach und übersichtlich aufgebaut. Sucht man updates, so wird einem deren voraussichtliche dauer angegeben, was ich sehr praktisch finde, ein tomtom konnten wir einmal nicht nutzen, da sich das update unvermutet über viele stunden hinzog und wir es erst 2 stunden vor geplanter fahrt aktiviert hatten. Das erste update nach dem auspacken dauerte die angekündigten 45 minuten und ich war vorgewarnt. Ein steckplatz für eine micro-sd-karte ist vorhanden. Per „ok garmin“ lässt sich die sprachsteuerung aktivieren und man kann adressen eingeben, pois, kategorien, parkplätze und favoriten suchen, radar-infos melden, die helligkeit, lautstärke verändern, telefonieren oder die wetterdaten anzeigen lassen. Die sprachsteuerung reagiert sofort und sauber.

Ich habe den eindruck dass auch im ausgeschalenem zustand strom verbraucht wird,was bei der lagerung zu einem leeren akku führt.

Nach wenigen tagen kann ich nichts negatives sagen. Das erste update war zuverlässig gemacht, hat aber über 2 stunden gedauert. Verwundert hat mich allerdings die menüführung, die nicht zuverlässig geschrieben wurde: 2x kürzere strecke zur auswahl, aber keine schnellere strecke. Sicher wird garmin hier schnell nachbessern. Ansonsten gute routenführung, schnelle berechnung der wegstrecke, schnelle reaktion bei verlassen der route, schnelle info bei staus. Ich werde später weiter berichten.

Mein auto hat leider weder navi, noch freisprecheinrichtung. Deswegen habe ich beides schon mal mit einem drivesmart navi von garmin nachgerüstet. Da mich die freisprecheinrichtung enttäuscht hat, habe ich nun zum nachfolger gegriffen, welchen auch nochmal etwas größer ist. Ob tomtom oder garmin ist mehr oder minder eine glaubensfrage. Mir gefällt garmin besser, obwohl tomtom den besseren verkehrsmelder haben soll. Einmal ausgepackt steht erstmal updaten an. Das ist dank kostenloser updates regelmäßig nötig/empfohlen. Die installation mittel saugnapf war einfach, die einrichtung mit dem iphone etwas fummelig, aber das bin ich ja schon gewohnt. Sehr positiv ist für mich der größere bildschirm, nicht unbedingt, weil das bild größer ist, sondern, weil der touchscreen dann differentierter bedient werden kann. Wer probleme mit blendungen hat, dem sei eine bildschirmfolie empfohlen.